iPhone 7 wasserdicht



Entgegen der landläufigen Meinung ist das iPhone 7 (und ebenfalls das iPhone 7 Plus) nicht komplett wasserdicht. Für das Gerät gibt Apple den Industriestandard IP67 an, welcher besagt, dass es zwar komplett staubdicht, jedoch nur für ein zeitweiliges Untertauchen bei einer Tiefe von bis zu einem Meter geeignet ist. Zeitweilig meint dabei einen Rahmen von 30 Minuten. Für den alltäglichen Gebrauch ist das iPhone 7 also vor Wasser- und Staubschäden geschützt. Ihr könnt also mit dem Teil unter die Dusche oder auch im Regen chatten. Das IP68-Zertifikat, dass beispielsweise Samsung für seine Geräte angibt, befähigt das Smartphone, auch dauerhaftem Wasserkontakt zu widerstehen.

Dass Apple „nur“ IP67 ausgibt, mag sowohl einen technischen als auch juristischen Hintergrund haben. Zum einen, ist der Aufwand weitaus höher, beispielsweise auch die Platine komplett wasserdicht zu gestalten. Hier spart man also etwas bei Entwicklung und Fertigung. Zum anderen schützt sich Apple so vor möglichen Klagen oder Schadensersatzansprüchen, sollte das Gerät aufgrund eines Wasserschadens doch den Geist aufgeben.