iPhone 6 NFC

Moderne Smartphones verfügen mittlerweile in aller Regel über einen NFC-Chip. NFC steht dabei für „Near Field Communication“, also einen drahtlosen Kommunikationsweg für kurze Distanzen. Diese Technik nutzen beispielsweise schon Supermärkte, sodass man dort mit dem Handy an der Kasse direkt bezahlen kann. Das Telefon wird dicht an den Scanner gehalten, dieser erkennt den NFC-Chip und rechnet über eine damit verbundene Zahlapplikation (hier ist es Apple Pay) den Einkauf ab. 



Beim iPhone 6 und iPhone 6s kommt die Technik zum ersten Mal bei Apple zum Einsatz. NFC lässt sich wie Bluetooth auch ganz einfach ein- und ausschalten. Geht dazu in die Einstellungen. Der Punkt „NFC“ müsste dort zu finden sein, wo sich auch Bluetooth einstellen lässt. Allerdings ist es aus Sicherheitsbedenken nicht zwingend notwendig, NFC zu deaktiveren. Da Apple das NFC für Drittanbieter gesperrt hat, also nur Apple-eigene Anwendungen damit nutzbar sind und die Übertragungsreichweite sehr beschränkt ist, ist diese Technik für ungewollte Eingriffe von Außen ganz gut geschützt. Allerdings verbraucht die aktivierte Übertragung, wie Bluetooth auch, immer etwas zusätzlichen Strom.