Kosten für Smartphones - die Preisentwicklung im Überblick

18.05.2018 11:36

Abbildung 1: Immer das neueste Smartphone - das kann das Budget belasten. Doch sind Smartphones generell teurer geworden? 
 

Die Flagschiffe


Wie in jeder Branche sind natürlich auch auf dem Smartphonemarkt die Flagschiffe, also die bekanntesten Geräte der größten Hersteller, teuer. Innerhalb dieses Segments gibt es Abstufungen und einige der großen Hersteller bringen neben den Top-Linien weiterhin Smartphones für das untere Segment heraus. Auf der anderen Seite gibt es die einstigen Billighersteller, die mittlerweile längst Top-Geräte vorstellen und nun neben dem unteren Segment auch die Spitze mitbedienen.

Und das verhält sich preislich so:

- Apple - selbst die größten Liebhaber von Apple-Geräten müssen zugeben, dass die Smartphones und Tablets teuer sind. Bei der Einführung im Herbst kostete das kleine Modell des iPhone X knapp 1.200,00 Euro, wer das Modell mit dem großen Speicherplatz wollte, legte noch einmal gute 300,00 Euro obendrauf. Und selbst heute müssen mindestens 700,00 Euro für das iPhone X hingelegt werden. Und das auch nur, wenn man das Internet nach guten Angeboten durchstöbert.

- Samsung - bislang kosten die Flagschiffe der Galaxyreihe beim Start zwischen 700,00 und 800,00 Euro, je nach Größe des Displays und des Speicherplatzes. Mit dem Samsung Galaxy S9 wird sich der Preis aber offenbar deutlich erhöhen. Das »kleine« S9 soll - Insidern zufolge - bei 849,00 Euro beginnen, das große Gerät kostet dann 999,00 Euro. Wie teuer das Gerät tatsächlich wird, wird sich Ende Februar zeigen. Für Kunden und Interessierte gibt es aber immer noch einen massiven Vorteil: Samsungs Geräte leiden immer noch unter einem raschen Preisverfall, sodass es genügt, ein paar Monate zu warten, um das Handy zu einem günstigeren Preis zu erhalten.

- Google - Google mischt seit dem Pixel-Smartphone nicht nur mit einem Betriebssystem auf dem Markt mit, sondern hat ein eigenes Gerät am Start. Und dafür müssen Kunden schon tief in die Tasche greifen. Das Pixel 1 gibt es aktuell im Googlestore für unter 700,00 Euro zu kaufen. Das Gerät der zweiten Generation fängt bei knapp 800,00 Euro an.

- Huawai - das Mate 10 Pro ist das Flagschiff des Konzerns und liegt preislich angesichts seiner Inhalte und Features sogar noch im Rahmen. Vom »Billiganbieter« ist trotzdem nichts geblieben, denn selbst jetzt kostet das Gerät noch gute 650,00 Euro.
 

Die Preisentwicklung generell - sind Smartphones heute teurer?


Angesichts der Preise, die Apple und Co. verlangen, wirkt es tatsächlich, als kosteten die Geräte immer mehr. Aber kommt das einen Konsumenten nicht nur so vor, weil generell von den Flagschiffen die Rede ist? Laut einer Statistik haben die Preise zwar wieder einen Sprung nach oben gemacht, nachdem sie um 2012/2013 herum gefallen waren, sie liegen aber auch nur wenig über den Spitzenwerten aus 2008. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass es sich um die Durchschnittspreise handelt. Und das bedeutet:

- Flagschiffe - da die Flagschiffe besonders teuer sind, aber von langjährigen Anhängern und Interessenten nachhaltig gekauft werden, ziehen diese Geräte die Preise deutlich nach oben.

- Kleinere Geräte - unbekanntere Smartphones, die grundsätzlich günstiger sind, werden seltener gekauft. Sie dienen nicht einmal als Einsteigergeräte für Kinder und Jugendliche, da diese oft die alten Handys der Eltern »erben«. Die günstigen Smartphones werden oft von älteren Erwachsenen gewählt, die zum ersten Mal von einem gewöhnlichen Handy aufs Smartphone umsteigen.

Durchschnittspreise sind daher ebenso mit Skepsis zu betrachten, wie das durchschnittliche Gehalt in Deutschland, in das natürlich Managergehälter oder die der Spitzenfußballer mit eingerechnet wird. Fakt ist, dass es heute eine Reihe günstiger Smartphones bis 300 Euro gibt, die sich zumindest für Otto Normalverbraucher, der schlichtweg ein Smartphone ohne große Extras sucht, lohnen.
 

Wie lässt sich heute noch erschwinglich ein neues Smartphone finden?


Unerheblich davon, welches Smartphone gesucht wird, ist es natürlich nie angenehm, 300,00 Euro aufwärts auf den Tisch zu legen. Die Flagschiffe schlagen eine deftige Kerbe ins Budget und sind für viele Menschen auch nicht mal eben - und gar nicht auf einen Schlag - zu bezahlen. Und nun? Wie erhält man ein günstiges Smartphone? Einige Möglichkeiten:

- Ratenkauf - der ist bei freien Händlern, speziellen Anbietern und natürlich bei Mobilfunkkonzernen möglich. Im letzteren Fall sollte geprüft werden, ob das Handy auch unabhängig vom Vertrag auf Raten gezahlt werden kann, da so die Ratenlänge und die Höhe anpassbar sind.

- Bonusgeschenke - bei vielen Tarifwechseln im Strom-, Gas- und Versicherungsbereich gibt es heute gerne ein Smartphone dazu.

- Ältere Modelle - wem nicht gerade an dem neuesten Smartphone gelegen ist, der kann das jeweilige Vorgängermodell oft zu deutlich günstigeren Preisen erhalten. Nicht selten kostet das Gerät nur noch die Hälfte des ursprünglichen Werts.

- Sonderangebote - natürlich gibt es auch bei Smartphones aus den unterschiedlichsten Gründen Sonderangebote. Es lohnt sich, sich auf die Lauer zu legen und die einzelnen Angebote miteinander zu vergleichen. Der Nachteil: Bei den Angeboten ist die Ratenzahlung oft ausgeschlossen.


Abbildung 2: Wie lässt sich ein neues Smartphone kaufen, ohne den Geldbeutel zu stark zu belasten? / @ blickpixel (CC0-Lizenz) / pixabay.com
 

Fazit - es geht günstig


Obgleich es auf den ersten Blick nicht so aussieht, gibt es auch heute noch günstige Smartphones. Das mögen ältere Modelle sein, doch Ausgaben um die 900,00 Euro sind nicht unausweichlich. Alternativ bietet sich natürlich die Ratenoption an, wobei hier auf kurze Laufzeiten geachtet werden sollte. Kombinierte Verträge bei Mobilfunkanbietern lohnen sich hingegen höchstens bei den Spitzenmodellen.